Gut beraten!

Stellen Sie uns Ihre Fragen.
T  +49 711 / 78335-0
Rückruf veranlassen
Anfrage online

EU-DSGVO

Wo liegen eigentlich Ihre sensiblen Daten? Das Tool Libelle DataAnalyzer zeigt es ihnen. Hier gehts zum Download....

 › Startseite › Lösungen › Lösungen › Data Masking -...

Automatisierte und optimierte Daten-Anonymisierung mit realistischen Werten

Libelle DataMasking (LDM) ermöglicht Anonymisierung und Pseudonymisierung kritischer Daten in nicht-produktiven Systemen unter Berücksichtigung logischer Zusammenhänge. LDM ist dabei universell und unabhängig der Applikationssoftware einsetzbar, für einzelne Systeme und komplette Systemlandschaften.
Das Ergebnis sind anonymisierte, konsistente Daten für die Entwicklung und den Test  von  Software  und  Geschäftsprozessen  über  alle  Plattformen  hinweg.  Die eingesetzten Anonymisierungsverfahren liefern realistische, logisch korrekte Werte, mit denen fast alle Geschäftsfälle beschrieben und getestet werden können.
LDM unterstützt ganzheitlich und systemübergreifend Datenbestände in SAP® und Non-SAP-Systemen.

 Was ist Data Masking?
  • Verfremden von Daten (personenbezogen sowie aller relevanten Daten) die einer hohen Geheimhaltung bedürfen.
  • Anonymisierte, konsistente Daten für Entwicklung und Test von Software mit realistischen Werten.
Warum Data Masking?

    Nicht erst seit Verabschiedung bzw. mit Inkrafttreten der EU-Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) rückt das Thema Datenschutz bzw. Datenanonymisierung immer weiter in den Fokus des Interesses. Mit der Grundverordnung wird ein europaweiter Mindeststandard in Sachen Datenschutz definiert, der regional weiter verschärft werden kann. Dies beeinflusst den Umgang mit sensiblen Daten in Unternehmen und betrifft auch und vor allem solche IT-Umgebungen, in denen der Zugriff auf potenziell sensible Daten mit geringeren Barrieren versehen ist: die nicht-produktiven Test- und Entwicklungssystemen. Um hier der realen Gefahr des ungewollten Datenzugriffs oder gar des Datenabflusses angemessen begegnen zu können, sollen laut Verordnung Datenbestände pseudonymisiert werden (Artikel 4.5). Pseudonymisierung ist per se jedoch umkehrbar und ermöglicht einen Rückschluss auf Originaldaten. Noch einen Schritt weiter zur Unumkehrbarkeit geht dann die Anonymisierung von Datenbeständen.

    Zu welcher Variante sich ein Unternehmen auch entscheidet, um der Zielsetzung von Testsystemen gerecht zu werden, sollten auch in den pseudonymisierten bzw. anonymisierten Datenbeständen logische Zusammenhänge berücksichtigt werden. Andernfalls sind Aussagen zur Prozessqualität, Durchläufigkeit und logischen Korrektheit von Geschäftsprozessen innerhalb von IT-Umgebungen nur bedingt verlässlich.

    Libelle DataMasking (LDM) ermöglicht genau diese Anonymisierung und Pseudonymisierung kritischer Daten in nicht-produktiven Systemen unter Berücksichtigung logischer Zusammenhänge. LDM ist dabei universell und unabhängig der Applikationssoftware einsetzbar, für einzelne Systeme und komplette Systemlandschaften.

    Das Ergebnis sind anonymisierte, konsistente Daten für die Entwicklung und den Test von Software und Geschäftsprozessen über alle Plattformen hinweg. Die eingesetzten Anonymisierungsverfahren liefern realistische, logisch korrekte Werte, mit denen fast alle Geschäftsfälle beschrieben und getestet werden können.

    Die Libelle DataMasking  Architektur

     

     

    Mehr erfahren:
    • Fact Sheet Libelle DataMasking: Download
    • White Paper Libelle DataMasking & EU-Datenschutz-Grundverordnung: Download