Gut beraten!

Stellen Sie uns Ihre Fragen.
T  +49 711 / 78335-0
Rückruf veranlassen
Anfrage online

 › Startseite › Referenzen › Kundenreferenzen

Erfolgreicher Einsatz der Libelle Lösungen in der Praxis

Optimale Lösungen bringen zufriedene Kunden aus allen Bereichen. Denn unsere Lösungen sind branchenunabhängig und finden Einsatz in kleinen Unternehmen bis hin zu Großkonzernen.

Lesen Sie hier, welche Erfahrungen unsere Kunden mit den Libelle Lösungen im Arbeitsalltag gemacht haben, wie die Integration in IT-Architekturen umgesetzt wurden und was die Presse über Libelle schreibt.


Kundenreferenzen

Case Study ABAP Development Libelle AG

Aufgabenstellung:

Optimierung der Schnittstellen zwischen eigenentwickeltem .net-basierten CRM-System und SAP® System.

 

Lösung:

Ablösung der bisherigen Schnittstelle durch Implementierung einer automatisierten RFC-basierten Schnittstelle. Zudem wurde auch mehr Funktionalität vom CRM- ins SAP-System verlagert.

 

Nutzen:

• Erhöhung der Datenqualität

• Sicherstellung einer durchgehenden Datenkonsistenz

• Wegfall der mehrfachen Datenpflege

• Deutliche Reduzierung des Arbeitsaufwandes


badenIT - Sicherheit bei SAP-Upgrades und Migrationen (S@PPORT, Oktober 2010)

„Durch die Schattendatenbank können wir zum Beispiel jederzeit Offline-Backups durchführen. Somit wird auch die Wartezeit während Releasewechsel oder Migrationsprojekten deutlich reduziert“, sagt Viktor Schmieder, badenIT.

Sprichwörtlich ist Zeit in erster Linie Geld. Wenn jedoch die Wiederherstellungszeiten oder die Downtime bei einem Releasewechsel minimiert werden, erhöht sich nicht nur die Verfügbarkeit, auch die Sicherheit der Daten und deren Integrität nehmen zu.

Die badenIT GmbH hat sich für eine zeitversetzte Datenspiegelung zum Schutz ihrer Daten entschieden – und dabei noch eine ganz andere praktische Nutzung entdeckt.


Flughafen Zürich setzt auf die Libelle SystemCopy "Keine Angst vor Ausfällen" (E3, Februar 2011)

Zwei Aufgaben haben bislang zu erheblichen Downtimes und immer wieder zu hohem manuellen Aufwand geführt. Brüngger: „Uns ging es darum, eine Lösung für die Wartungsmaßnahmen, also geplante Downtimes, und die Mandantenkopien zu finden. Doch die Zeitfenster für solche Arbeiten waren mit den gestiegenen Verfügbarkeitszusagen in den SLAs immer enger geworden.“ Mitunter dauerte es drei bis vier Wochen, von allen Beteiligten die Zustimmung für ein Wartungszeitfenster zu erhalten. Außerdem war die Systempflege immer auch mit einer Downtime von ein bis zwei Tagen verbunden. Das hatte natürlich Auswirkungen auf die Service-Qualität. Ein geplantes Virtualisierungskonzept ist dabei gescheitert, deshalb setzt der Flughafen auf die Libelle Lösungen.

Die Vorteile werden bereits sichtbar: Die verantwortlichen Mitarbeiter für die jeweiligen SAP-Module sind deutlich entlastet und die Verfügbarkeit der Produktiv-Systeme ist bereits gestiegen. Aufgaben können kurzfristig und mit extrem kurzen Zeitfenstern geplant werden. Brüngger resümiert: „Wir haben mit Libelle an Ressourcen und Flexibilität gewonnen.“


badenIT: Systemkopien automatisieren - Wartungsfenster eliminieren (S@PPORT, 1-2 2014)

Neben regulären Wartungsmaßnahmen erfordern vor allem gesetzlich vorgeschriebene Aktualisierungen einen erhöhten Aufwand in der Systempflege. Um eine reibungslose und störungsfreie Aktualisierung der SAP-Systeme zu gewährleisten, sind Vorabtests mit aktuellen Daten auf einem Testsystem erforderlich. Dazu müssen die Daten vom Produktivsystem auf das Testsystem übertragen werden, möglichst ohne Beeinträchtigung des laufenden Betriebs. Auch bei badenIT müssen für badenova beispielsweise regelmäßig im Februar und August je 1 SAP IS-U Netz-, SAP IS-U Vertriebs- und CRM-System gleichzeitig aktualisiert werden (IS-U = Industry Solution Utilities). Das kann, wie viele SAP-Betreuer aus der Praxis wissen, zu einer Herausforderung werden: Drei Systeme gleichzeitig anzuhalten, zu aktualisieren und wieder zu starten, kann den IT-Betrieb massiv stören. Seit kurzem unterstützt die Lösung SystemCopy des Stuttgarter Softwareherstellers Libelle AG Abläufe rund um die notwendigen homogenen Systemkopien....


Hauni Maschinenbau: Treibstoff für die Service Level Agreements (E3 Magazin, April 2014)

Rund 70 SAP-Systeme, auf denen 5000 Named User arbeiten, können eine Herausforderung für die IT sein. Besonders, wenn regelmäßig Systemkopien vor Tests und Release-Wechseln anstehen. Die Hauni Maschinenbau AG hat hierfür einen Automatismus gefunden, mit dem sie flexibel auf die Anforderungen der Fachabteilungen reagieren und den Aufwand für Systemkopien enorm reduzieren kann.....


Efaflex setzt auf BusinessShadow "Wenn's schnell gehen muss" (S@PPORT, Juni 2012)

Efaflex, Hersteller von Industrietoren, schützt Prozessdaten mit einem Spiegelsystem von Libelle. Gleichzeitig beschleunigt der "Hidden Champion" mit der Hochverfügbarkeitslösung auch seine SAP-Mandantenkopien...."Mit der Libelle-Lösung entkoppeln wir den Spiegel vom Produktivsystem, kopieren diese de facto aktuelle Datenbank auf ein Archivsystem, was von Rechner zu Rechner vergleichsweise schnell geht, und schalten das Spiegelsystem wieder ein. Von der kopierten Datenbank können wir die Mandantenkopie durchführen, ohne das Produktivsystem und den Spiegel zu beeinträchtigen." Lesen Sie hier mehr, wie Efaflex den Zeitaufwand von knapp zwei Tagen auf knapp drei Stunden reduzieren konnte!


Treffer 1 - 6 von 19.