Gut beraten!

Stellen Sie uns Ihre Fragen.
T  +49 711 / 78335-0
Rückruf veranlassen
Anfrage online

Das Trichterprinzip
Referenz

Die badenIT GmbH sichert mit Libelle zwei System-Landschaften mit SAP ECC 6.04 auf Servern von IBM (u.a. IBM System p5 550) unter AIX, an die Speichersysteme von IBM (IBM System Storage DS4000) über ein SAN mit Switches von Brocade angeschlossen sind.

 › Startseite › Lösungen › Lösungen › BusinessShadow für...

BusinessShadow für SAP® Systeme

Komplettlösung zur Sicherung geschäftskritischer Daten von SAP Landschaften

BusinessShadow® für SAP-Umgebungen ermöglicht Ihnen Datenbanken, SAP-Daten, SAP-Programme, SAP-Datenbank- und Applikationsserver sowie Standorte abzusichern, gleichzeitig die Ausfallzeiten zu reduzieren und innerhalb kürzester Zeit verloren gegangene Daten wiederherzustellen. Und zwar mit dem transaktionsintegeren bzw. korrekten Datenbestand vor dem Eintreten des Schadens - ohne Restore von Backup-Medien. Einfach und kosteneffizient.
Libelle für HANA-Backint 6.0.6 (BusinessShadow 6.0.6) ist zertifiziert für die Integration mit SAP HANA über das SAP-Integration-Szenario HANA-Brint 1.1

Die wichtigsten Elemente einer SAP-Anwendung sind:

  • Datenbank
  • SAP-Programme
  • SAP-Daten, die sich außerhalb der Datenbank im Filesystem befinden
    (z.B. der Java Stack, speziell in ECC6.0/NetWeaver®7-Umgebungen)
  • SAP-Datenbank- und Applikationsserver

Fällt auch nur eine dieser Komponenten aus, ist ein Weiterarbeiten mit SAP nicht mehr möglich. Zum Schutz des SAP-Systems werden oft RAID- und Clustertechnologien eingesetzt. Diese schützen aber nur vor Systemausfällen, die physikalischer Natur sind (z.B. Plattendefekt, CPU-Ausfall). Soll dazu ein Katastrophenschutz mit räumlicher Trennung realisiert werden, steigen die Kosten für die Systeme überproportional zum tatsächlichen Nutzen.

Die innovative Software BusinessShadow zur zeitversetzen Datenspiegelung ermöglicht Ihnen:

Zeitversetzte Datenspiegelung mit Gesamtsystemfokus für SAP-Datenbanken und -Filesysteme (z.B. Java Stack, usr/sap/trans, Profiles)

Bestmöglichen Schutz vor den Folgen aller Fehlerarten:
Hardware- und logischen Fehlern (z.B. Software- und Anwenderfehler, fehlerhafte Batchjobs, fehlerhafte Transporte, Sabotage durch Dritte) sowie Desastern (z.B. Brand, Hochwasser, Stromausfall)

Kontinuierliche Datensicherung auf dem Spiegelsystem.

Absicherung zentraler SAP-Systeme und abhängiger oder eigenständiger Subsysteme (SAP und Non-SAP)
Absicherung heterogener Hardware- und Datenbankumfelder mit beliebigen Kombinationen aus SAP HANA®, Sybase-/SAP® Adaptive Server® Enterprise, Oracle-, DB2-, MSSQL- und MaxDB-Datenbanken

Weiterarbeit in kürzester Zeit mit dem korrekten Datenbestand vor dem Fehlerfall ohne Restore von Backup-Medien.

Absolute Entfernungsunabhängigkeit von Echt- und Spiegelsystemen durch TCP/IP Spiegelungen mit minimalstem Bandbreitenbedarf.

Automatisierung des Umschaltprozesses

Oracle Flashback Unterstützung
Flotten-Handling im Shell-Interface

Automatische Zuweisung der virtuellen IP-Adressen/Hostnamen auf das Spiegelsystem

Nutzung der Spiegelsysteme für zusätzliche Zwecke (z.B. Erstellen von Systemkopien, Backups, Reportings) ohne Beeinträchtigung der produktiven Systeme
Sinnvolle Hardwareausnutzung der Spiegelsysteme während des Normalbetriebes in zusätzlicher Funktion (z.B. DEV- oder QS-System, zusätzliche Applicationserver für Loadbalancing)

Minimierung manueller Eingriffe auf Applikationsebene

Sehr einfache Bedienbarkeit über grafische Benutzeroberfläche (GUI). Kein spezielles Admin Know-how notwendig.

Hardwareunabhängigkeit

Standadisierte Anbindung an Monitoring-Tools, z.B. Icinga, Nagios,...

BusinessShadow ist eine einzigartige Kombination aus Datenbank-Spiegelung (DBShadow®), Flat-File-Spiegelung (FSShadow®) und IP-switching Ressourcen (SwitchApplication).

Systemvoraussetzungen

  • Gleiche Datenbank- und Betriebssystemversion auf Produktiv- und Spiegelsystem.
  • Gleiche Plattenkapazität auf Produktiv- und Spiegelsystem.
  • TCP/IP-Socketverbindung zwischen Produktiv- und Spiegelsystem (LAN oder WAN).
  • Freie IP-Adressen
  • SAP-SID verfügbar für beide Systeme
  • Lizenzierung der Datenbanken abhängig des Hersteller